Biogas Rechner2022-03-31T15:19:53+01:00

BIOGASRECHNER

1 Step 1
RENERGON RSD® Realtime Simulation Engine

Mindestmenge nicht erreicht. Erhöhen oder durch Co-Substrat ergänzen.


[ field3 + field7 ]

[ field2 + field6 ]


ENERGIE AUSWAHL:

BIO-ERDGAS

[ (field2 * field3 + field6 * field7) ] m3 pro Jahr 1

Versorgung für [ (field2 * field3 + field6 * field7) / 1200 ] Haushalte 2


- ODER -


STROM

[ (field2 * field3 + field6 * field7) * 3.8 ] kWh elektrisch pro Jahr 1

[ (field2 * field3 + field6 * field7) * 3.8 / 8760 ] kW Ø BHKW Leistung

Versorgung für [ (field2 * field3 + field6 * field7) * 3.8 / 3000 ] Haushalte 2

- UND -

WÄRME

[ (field2 * field3 + field6 * field7) * 4.5 ] kWh thermisch pro Jahr 1

[ (field2 * field3 + field6 * field7) * 4.5 / 8760 ] kW Ø brutto Wärmeleistung


- PLUS -


GESUNDE BÖDEN

Organischer Dünger: [ ( field3 + field7 ) * 0.98 ] Tonnen pro Jahr

Kompost durch Nachrotte: [ ( field3 + field7 ) * 0.4 ] Tonnen pro Jahr


CO2 KOMPENSATION

[ (field2 * field3 + field6 * field7) * 3.8 * 0.00063 ] Tonnen pro Jahr 3 bei Strom-Einspeisung

[ (field2 * field3 + field6 * field7) * 0.002 ] Tonnen pro Jahr 3 bei Gas-Einspeisung

Entspricht etwa [ field21 * 0.052 ] Langstreckenflügen 4



EINNAHMEN

BIO-ERDGAS VARIANTE

Gas: [ (field2 * field3 + field6 * field7) * 10 * field38 / 100 ] [ field60 ] pro Jahr

Entsorgung: [ field21 * field39 ] [ field60 ] pro Jahr

Kompost: [ ( field3 + field7 ) * 0.4 * field41 ] [ field60 ] pro Jahr

Gesamt: [ (field2 * field3 + field6 * field7) * 10 * field38 / 100 + field21 * field39 + ( field3 + field7 ) * 0.4 * field41 ] [ field60 ] pro Jahr 1

STROM VARIANTE

Strom: [ (field2 * field3 + field6 * field7) * 3.8 * field54 / 100 ] [ field60 ] pro Jahr

Wärmekosteneinsparung: [ (field2 * field3 + field6 * field7) * 4.5 * field48 / 100 ] [ field60 ] pro Jahr

Entsorgung: [ field21 * field39 ] [ field60 ] pro Jahr

Kompost: [ ( field3 + field7 ) * 0.4 * field41 ] [ field60 ] pro Jahr

Gesamt: [ (field2 * field3 + field6 * field7) * 3.8 * field54 / 100 + field21 * field39 + field21 * field41 + (field2 * field3 + field6 * field7) * 4.5 * field48 / 100 ] [ field60 ] pro Jahr 1



1 Die Ergebnisse sind eine erste Überschlagsrechnung und ohne Gewähr von Richtigkeit und Vollständigkeit. Die Ermittlung projektspezifischer Potentiale bedarf einer ausführlichen biologischen und wirtschaftlichen Analyse und Berechnung. 2 Berechnung auf Basis eines Jahresverbrauch von 3000 kWh für Strom und 12000 kWh für Gas. 3 Strom: EU-Strommix 630g Co2-aeq/kWh, Gas: 2030g Co2-aeq/m3 . 4 Langstreckenflug von Frankfurt nach New York.

System status: ok Database: connected
keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

BIOGASRECHNER – QUICK START

Der kostenlose Biogasanlagen-Potenzial-Rechner von Renergon ist ein nützliches Vorplanungstool, mit dem relevanten Kennzahlen
einer Biogasanlage, wie Gas- und Energieertrag vorab grob simuliert werden können.
Grundlage für die Berechnung des Biogasrechners bilden die eingesetzten Substrate.

  1. Wählen Sie einfach den Typ und Menge ihrer Biomasse im Biogas Rechner aus
  2. Tragen Sie entsprechende Vergütungen für eine daraus resultierende Wirtschaftlichkeit ein

Bei Fragen zum Biogasrechner können Sie sich gerne jederzeit an uns wenden.

Rufen Sie an oder senden Sie uns eine Mail.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was ist der Unterschied zwischen Erdgas und Biogas?2022-02-16T11:16:25+01:00

Beides ist Methan (CH4). Erdgas und Biogas unterscheiden sich lediglich in der Entstehung. Erdgas ist in Millionen von Jahren aus biogenen Stoffen unter der Erdoberfläche entstanden und gilt als fossile Energiequelle. Biogas hingegen wird aus biogenen Abfällen und Reststoffen mittels Vergärung unter Luftabschluss hergestellt. Biogas ist eine erneuerbare Energiequelle und kann in Erdgas-Qualität aufbereitet ins Gasnetz eingespeist werden.

Welche Substrate eigenen sich zur Feststoffvergärung (Trockenfermentation)?2022-02-16T16:48:11+01:00

In der Regel alle stapelbaren organischen Reststoffe, wie z.B. Bioabfall, Grüngut, Festmist (Pferd, Schwein, Rind, Geflügel), Bioabfälle, Erntereste, Stroh usw. Alles was innerhalb eines Jahres gewachsen ist kann eingesetzt werden, da der Holzanteil noch nicht stark ausgeprägt ist. Holz kann nicht in einer Biogasanlage abgebaut werden. Eine gute Struktur, sprich hoher Anteil an Pflanzenfasern ist nötig, damit der Perkolationsprozess gut funktioniert. Ist dieser gegeben, kann man auch Stoffe mit weniger Struktur, die evtl. nicht stapelbar sind einmischen (z.B. Trester).

Ab welcher Menge an Biomasse lohnt sich eine Biogasanlage?2022-02-16T11:30:22+01:00

Um einen wirtschaftlichen Betrieb mit unserer Kompaktanlage darzustellen, muss man mit etwa 4.500 Tonnen pro Jahr an stapelbaren organischen Reststoffe, wie z.B. Bioabfall, Grüngut, Festmist (Pferd, Schwein, Rind, Geflügel), Bioabfälle, Erntereste, Stroh usw. rechnen. Grundsätzlich kann die Anlage auch mit weniger Material betrieben werden.

Was sind die Vorteile einer Feststoffvergärung gegenüber einer Flüssigvergärung?2022-02-16T11:27:45+01:00

Die grössten Vorteile der Trockenvergärung liegt in den geringen Anforderungen an das Substrat. Dieses kann Verunreinigungen enthalten, die nach dem Prozess als Reststoffe übrigbleiben, und ist weniger abhängig von Partikelgrössen und Faserhaltigkeit. Als Beispiel sei häuslicher Bioabfall, der häufig Reststoffe wie Verpackungsmaterialien enthält, oder Pferdemist mit Hufeisen oder Halftern, die Rührwerken grosses Schäden anrichten können. Darüber hinaus ist Biomüll beispielsweise kein Lebensmittel, wodurch sich die häufig in diesem Zusammenhang aufkommende Tank- oder Teller-Debatte auflöst.

Trockenvergärung beginnt dort wo herkömmliche die Flüssig-Biogasanlage- und Pfropfenstromanlage an ihre Grenzen stösst. Die Trockenvergärung hingegen ermöglicht die Vergärung trockener und faseriger Substrate (Trockensubstanz TS-Gehalt : 20%-55%), die in anderen Systemen oft zu Problemen führen.

Der Prozess läuft im Batch-Verfahren ab und liefert eine kontinuierliche Biogasausbeute. Die Anlagen bestehen aus einzelnen Fermenterboxen (Garagenfermenter), die in einem festgelegten Zyklus befüllt und entleert werden. Der manuelle Aufwand ist dabei äusserst gering, da neben der einfachen Lade- und Entladetätigkeit, selten eine Vorbehandlung des Substrats (Zerkleinerung, Schreddern) nötig ist. Zudem wird das Substart über die gesamte Verweilzeit (18-21 Tage) nicht bewegt. Es sinkt die Störanfälligkeit, sowie der Wartungsaufwand der Technik, da keine anfällige Rühr- und Pumptechnik (Vermeidung Schwimm- und Quellschichten) verwendet wird.

Warum ist eine Biogasanlage ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz?2022-02-16T11:15:12+01:00

Biogas ist CO₂-neutral:

Das bedeutet, dass die Biomasse, die in der Biogasanlage vergoren wird, in der Vergangenheit in Pflanzenform genau die Menge an CO₂ gebunden hat, die bei der Verbrennung des späteren Biogases wieder freigesetzt wird. Das Biogas verursacht somit keinen zusätzlichen Ausstoss von CO₂. Ein weiterer Pluspunkt in der allgemeinen Klimabilanz ist, dass Biogas vor Ort produzierbar ist.

Biogas ist speicher- und regelbar:

Im Gegensatz zu anderen erneuerbaren Energiequellen lässt sich Biogas speichern und dann einsetzen, wenn es gebraucht wird. Biogas ist unabhängig von Wetter oder Saison, permanent verfügbar, transportier- und speicherbar, und somit flexibel einzusetzen. Diese Flexibilität beschert Biogas einen enormen Wettbewerbsvorteil beispielsweise gegenüber der wetterabhängigen Wind- und Sonnenenergie.

Biogas ist unbegrenzt und dauerhaft verfügbar:

Die Rohstoffe zur Biogasgewinnung gehen nicht wie fossile Brennstoffe zur Neige. Bioabfall, Grüngut, Mist, Erntereste, Speiseabfälle und andere organische Abfälle und Reststoffe fallen in der Landwirtschaft, Industrie und Kommunen immer an. Heute werden lediglich etwa 5% der „grünen Ressource“ genutzt.

Biogas ist Kreislaufwirtschaft:

Der Stoffkreislauf schliesst sich, wenn der organische Rest, das Gärgut, nach der Vergärung in der Biogasanlage mit den darin befindlichen Nährstoffen, wieder dem Boden zurückgegeben wird.

Wieviele Haushalte können mit einer Biogasanlage versorgt werden?2022-02-16T17:02:58+01:00

Das ist abhängig von der Grösse der Biogasanlage, sowie der Menge der verwendeten Einsatzstoffe. Es hängt auch davon ab, ob Bio-Methan oder Strom und Wärme produziert wird. Mit unserem kostenlosen Biogasrechner können Sie das Potenzial einfach und schnell selbst simulieren.

Welchen Effekt hat das Gärgut (Gärrest) auf Böden?2022-02-16T11:15:44+01:00

Neben der Düngewirkung durch Nährstoffe zeigt sich in der praktischen Anwendung, die eine Verbesserung der Bodenstruktur mitsamt der stetigen Erhöhung des Humusanteils auf den Ackerflächen. Dieser Humusaufbau verbessert dabei die Wasserspeicherkapazität des Bodens drastisch. Deshalb werden in trockenen Zeiten bis zu 70% der Ernteausfälle vermeidbar.

Was ist der TS-Gehalt (TS%)?2022-02-16T11:14:59+01:00

Der Trockensubstanz-Gehalt, kurz TS-Gehalt, oder Trockenmasse-Gehalt, bezeichnet den prozentualen Feststoffanteil in einem Stoffgemisch. Je höher der Anteil ist, desto trockener ist dieses Gemisch. Die Einheit des TS-Gehalts ist Prozent [Gew. %].

Was sind die Vorteile von Biogas?2022-02-16T11:15:35+01:00

Biogas ist unabhängig von Wetter oder Saison, permanent verfügbar, transportier- und speicherbar, und somit flexibel einzusetzen. Zum Beispiel zur lokalen oder regionalen Energie-Bereitstellung, aber auch als Energieträger im Mobilitätssektor.

Nach oben