BIOGASANLAGE 4.0 – INNOVATIVE TECHNOLOGIE

Wir beginnen dort wo herkömmliche die Flüssig-Biogasanlage- und Pfropfenstromanlage an ihre Grenzen stösst. Die Trockenvergärung hingegen ermöglicht die Vergärung trockener und faseriger Substrate (TS: >25% – <60%), die in anderen Systemen oft zu Problemen führen. Der Prozess läuft im Batch-Verfahren ab und liefert eine kontinuierliche Biogasausbeute. Die Anlagen bestehen aus einzelnen Fermenterboxen (Garagenfermenter), die in einem festgelegten Zyklus befüllt und entleert werden. Der manuelle Aufwand ist dabei äusserst gering, da neben der einfachen Lade- Entladetätigkeit, selten eine Vorbehandlung des Substrats (Zerkleinerung, Shreddern) nötig ist. Zudem wird das Substart über die gesamte Verweilzeit (18-21 Tage) nicht bewegt. Es sinkt die Störanfälligkeit, sowie der Wartungsaufwand der Technik, da keine anfällige Rühr- und Pumptechnik (Vermeidung Schwimm- und Quellschichten) verwendet wird.

Die größten Vorteile der Trockenvergärung liegt in den geringen Anforderungen an das Substrat. Dieses kann Verunreinigungen enthalten, die nach dem Prozess als Reststoffe übrigbleiben, und ist weniger abhängig von Partikelgrössen und Faserhaltigkeit. Als Beispiel sei häuslicher Bioabfall, der häufig Reststoffe wie Verpackungsmaterialien enthält, oder Pferdemist mit Hufeisen oder Halftern, die Rührwerken grosses Schäden anrichten können. Darüber hinaus ist Biomüll beispielsweise kein Lebensmittel, wodurch sich die häufig in diesem Zusammenhang aufkommende Tank- oder Teller-Debatte auflöst.

Das gewonnene Biogas lässt sich anschließend direkt verstromen oder aufbereitet, als Biomethan oder Bio-Erdgas, in das Gasnetz einspeisen oder als Fahrzeugkraftstoff (CNG) verwenden.

RSD® BIOGASANLAGE ZUR TROCKENVERGÄRUNG

Die Biogasproduktion aus organischer Materie ist ein natürlicher Prozess. Er sollte nicht in ein starres technisches Korsett gezwängt werden. Wenn technische Systeme gegen die Natur arbeiten, kann es zu großen Verschleiß- und Betriebsausfällen im Betrieb einer Biogasanlage kommen. RENERGON setzt daher gezielt wenige, aber robuste Schlüsselkomponenten zur Unterstützung der natürlichen Prozesse ein. Messbare Synergieeffekte sind das Ergebnis: stabile Biogasproduktion, geringer Verschleiß, niedriger Energieverbrauch und damit einhergehend geringe Life-Cycle-Kosten bei hoher Anlagen-Lebensdauer und Verfügbarkeit.

Bei der Feststoffvergärung als Kerntechnologie (patentiertes RSD®-Verfahren – Renergon Simultaneous Digestion) wird die Prozessflüssigkeit Perkolat im Kreislauf geführt und somit der Abbauprozess der stapelbaren Biomasse in den Fermenterboxen zu Biogas gestartet und aufrechterhalten. Dieser Perkolatkreislauf sorgt dafür, dass relevante Mikroorganismen, Feuchtigkeit, Wärme und essenzielle Nährstoffe gleichmäßig in der Biomasse verteilt werden. Zudem stabilisiert das Perkolat mit seinen Puffersubstanzen den gesamten Biogasprozess. Dank der robusten Anlagentechnik und des stabilen anaeroben Abbaus (ohne Sauerstoff) haben Störstoffe keinen Einfluss.

Als Technologieführer im Bereich der Feststoffvergärung steht RENERGON für höchste Anlagensicherheit, optimale Prozessabläufe und hohe Gaserträge.

  • BREITES SPEKTRUM AN SUBSTRATEN

  • STÖRSTOFFUNEMPFINDLICHKEIT

  • HOHE PROZESSSTABILITÄT

  • GERINGE LIFE-CYCLE-KOSTEN

  • STABILER, GERUCHSARMER UND HYGIENISCH
    UNBEDENKLICHER GÄRREST

  • EINFACHE SKALIERBARKEIT DURCH MODULAREN AUFBAU

VERWERTBARE BIOMASSE & ABFÄLLE

Weltweit werden organische Abfälle aus ökonomischer und ökologischer Sicht weit unterschätzt. RENERGON verwandelt dieses breite Spektrum in Wert. Damit verschaffen wir unseren Kunden einen wirtschaftlichen und technischen Vorsprung. Folgende Substrate sind relevant:

BIOABFALL

Biotonne, Lebensmittelabfälle, Kantinen-, Restaurant- & Speiseabfälle, Abfälle aus der Nahrungsmittelindustrie & Supermärkten

GRÜNABFÄLLE

Grün- & Grasschnitt, Gartenabfälle, Abfälle aus der Park- und Landschaftspflege

BIOTONNE

Organische Fraktion aus städtischem Hausmüll (Municipal Solid Waste – MSW)

ERNTERESTE

Abfälle aus der landwirtschaftlichen Produktion, Ernterückstände, Abfälle aus Obst- und Gemüseverarbeitung

FESTMIST

Festmist aus Pferde-, Geflügel-, Rinder- und Schweinehaltung

SCHLACHTABFALL

Reststoffe aus der Fleischproduktion und Verarbeitung

VOM ABFALL ZUR PROFITABLEN BIOGASANLAGE

Wir stellen unseren Kunden in den Mittelpunkt. Sie wählen eine profitable Investition durch die Produktion von erneuerbarer Energie, Treibstoff, Kompost, Dünger und Biokohle sowie durch Erlöse aus Abfall-Entsorgung und generierten CO2-Kompensationszertifikaten.

Biogas ist eine vielseitige transportier- und speicherbare Energiequelle. Neben der Strom- und Wärmeerzeugung mittels eines Blockheizkraftwerkes der Biogasanlage kann es zu Bio-Methan (Bio-Erdgas) aufbereitet werden. Danach wird es ins Erdgasnetz eingespeist, als Treibstoff (CNG) für PKW, LKW und Busse verwendet, oder in Gasflaschen gefüllt und Industrie/Gewerbe oder Privathaushalte vertrieben.

  • STROM UND WÄRME (ERNEUERBARE ENERGIE)

  • BIO-ERDGAS (GASNETZ, TREIBSTOFF CNG)

  • DÜNGER, KOMPOST & BIOKOHLE (GESUNDE BÖDEN)

  • ABFALLREDUKTION (PROBLEMLÖSER)