Im Kompostierwerk „Hellefelder Höhe“ wurde jetzt eine Biogasanlage, die Bioabfälle verstromt, in Betrieb genommen.

Hellefeld. Biotonnenabfälle aus dem westlichen Hochsauerlandkreis werden jetzt vor ihrer Kompostierung auch zur Stromerzeugung genutzt. Seit über 20 Jahren wird der Bioabfall aus Sundern, Meschede, Eslohe und jetzt auch aus Arnsberg im Kompostwerk Hellefelder Höhe zu über 95 Prozent wiederverwertet und ersetzt als gütegesicherter Kompost Torf und Kunstdünger.

Seit drei Wochen wird in der neu gebauten Biogasanlage mit den Bioabfällen auch Strom erzeugt – jährlich in etwa so viel Strom, wie 1.100 Haushalte verbrauchen. Und das sogar bedarfsgerecht: Der Strom wird in den Zeiten eingespeist, in denen akuter Bedarf besteht, wenn Photovoltaikanlagen oder Windräder weniger leisten oder gar nicht arbeiten.

Quelle: Westfalenpost, wp.de, 16.09.2019