Das Pferd ist als Hobby- und Freizeitpartner aus unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Ein Pferd produziert bis zu 50 kg Mist pro Tag. Bei etwa 1,2 Millionen Pferden allein in Deutschland ist das eine riesige Menge. Nicht nur das Pferd selbst sondern auch dessen Mist ist zu einem Wirtschaftsfaktor geworden. Diesen Pferdemist entsorgen zu können stellt Reitställe, Gestüte und Landwirte vor eine große Aufgabe, zudem ist gemäß der aktuellen Düngeverordnung eine Mistplatte Pflicht, und an Verfahren wie Feldrandkompostierung nicht mehr zu denken.

Nicht nur bei der Entsorgung, sondern auch bei der energetischen Verwertung von Reststoffen rückt die Biogasanlage in den Fokus. Durch Vergärung von stapelbarem Mist aus der Tierhaltung und anderen organischen Abfallstoffen wird Biogas gewonnen, das während des Verbrennungsprozesses in einem Blockheizkraftwerk (BHKW) in Strom und Wärme umgewandelt wird. Pferdemist, der vor allem in größeren Betrieben in rauen Mengen anfällt und in konventionellen Flüssig-Biogasanlagen nicht optimal verwertet werden kann, verursacht zunehmend Kosten für die Entsorgung.

Bei deutschlandweit ca. 1.2 Millionen Pferden fällt jährlich etwas mehr als das 10-fache an Tonnen Pferdemist an. Dieses enorme Potential wird derzeit eher selten zur Energiegewinnung genutzt. Neben der Energie entsteht ein organischer Dünger (Pferdemist-Gärgut). Dieser sorgt neben der Düngewirkung für Mehrerträge zur Verbesserung der Bodenstruktur. Das Gärgut erhöht den Humusanteil auf den Ackerflächen ohne diesen den Stickstoff und Feuchtigkeit zu entziehen (im Vergleich zum Unterpflügen von Stroh). Der Humus auf den Feldern verbessert die Wasserspeicherkapazität des Bodens, weshalb in trockenen Zeiten ≥ 50% der Ernteausfälle vermeidbar sind.

Dieser einzigartige Problemlöser zum aktuellen Brennpunkt „Pferdemist entsorgen“ ist ein Leuchtturmprojekt für die gesamte Branche. In Lehrte, Niedersachsen, verwerten die beiden Landwirte Adrian Bartels und Jens Boedecker in einer Feststoffvergärungs-Biogasanlage (Garagenfermenter) den Pferdemist wirtschaftlich erfolgreich und ökologisch nachhaltig.

Unser einzigartiger Problemlöser, die RSD-S Kompaktanlage, lässt die Entsorgung und Verwertung wirtschaftlich erfolgreich und ökologisch nachhaltig ablaufen. Das belegen auch zahlreiche Beispiele unserer Kunden. Mit unserer Hofanlage, basierend auf der rechlichen Grundlage der 75kW Gülle-Kleinanlage (nach EEG, Deutschland), bieten wir Landwirten und Anlagenbetreibern die Möglichkeit mit Nebenprodukten wertvollen Mehrwert zu generieren und über Jahre eine fest kalkulierbare Einnahmequelle für eine langfristige Perspektive ihres Betriebs aufzubauen.

Unsere Biogas Kleinanlage ist die clevere Investition zur dezentralen Strom- und Wärmegewinnung sowie der Entsorgung von Festmist. Die kompakte Trockenvergärungsanlage RSD-S bietet erprobte Technologie auf kleinstem Raum, wirtschaftlich in der Anschaffung und effizient im Betrieb. Mehr zum Thema Entsorgung Pferdemist.